Chitosan

Chitosan ist eine unlösliche Faser, die chemisch der Cellulose ähnelt, und zu den Pflanzenfasern gehört. Dieses Polysaccharid stammt aus dem Naturstoff Chitin, das im Exoskelett von Krebstieren (vor allem Garnelen, Krabben und Hummer) zu finden ist. Im chemischen Sinne ist Chitin inert und unlöslich, aber sobald es einem Verfahren der alkalischen Deacetylierung unterzogen wird, produziert es Chitosan, das reaktiv und löslich in schwachen Säuren ist. Es ist bakteriostatisch und arm an Giftstoffen.

Aufgrund seines Stickstoffgehalts, hat Chitosan eine kationische (positive) Ladung und deshalb eine starke Fähigkeit, sich an anionische (negativ geladene) Substanzen wie Lipide (Fette) zu binden. Durch die Bindung mit dem Nahrungsfett bildet Chitosan ein polymeres Hydrogel mit einer viskosen Beschaffenheit, die nicht vom Darm absorbiert werden kann.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Browser-Erlebnis zu verbessern, und auch für statistische Zwecke. Durch Ihren Besuch auf unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Für weitere Informationen über die verwendeten Cookies und wie Sie diese in diesem Gerät verwalten oder deaktivieren können, bitte hier klicken.